18 Tage Erlebnisurlaub in Tansania für Afrikaliebende – inkl. Serengeti

Giraffen in Tansania
Auf der Suche nach neuen aufregenden Reisen bin ich auf ein echtes Highlight gestoßen: Es handelt sich hierbei um eine 18 tägige Reise nach Tansania. Jedoch ist es nicht einfach ein „normaler“ Urlaub, sondern das Programm hat es wirklich in sich! Gefunden habe ich die Reise bei http://www.nachhaltiger-reisen.de. Während der Reise gibt es sehr oft Kontakt zu Einheimischen und Stämmen, die einem Afrika und Tansania sehr viel näher bringen können. Wie gerne würde ich diese Reise erleben, wirklich so toll, was ich alles erleben könnte…

Elefanten in Tansania
Elefanten in Tansania

Die Reisebeschreibung (ein Auszug) gestaltet sich dabei wie folgt:

1.-2. Tag: Anreise nach Tansania
Flug von Frankfurt nach Tansania und Empfang durch die Reiseleitung.

3. Tag: Der Arusha National Park
Mit einem Ranger geht es in den Arusha Nationalpark. Dort leben zahlreiche Tiere, wie z.B. Giraffen, Büffel, Elefanten, Steppenzebras, Leoparden uvm. Es gibt u.a. eine dreistündige Wanderung und eine Bootsfahrt auf einem der Momella-Seen. Falls man sich vor wilden Tieren retten muss, sollte vorher Abwehrspray auf http://www.abwehrspray.com bestellt werden.

4. Tag: Safari im Tarangire Nationalpark
Auch in diesem Park gibt es zahlreiche Tiere zu sehen, vor allem Elefanten leben hier. Es gibt nach einer Besichtigungstour ein gemütliches Picknick.

5. Tag: Der Lake Manyara Nationalpark
Der Lake-Manyara-Nationalpark besitzt wahrscheinlich die größte Biomasse-Dichte (Gewicht pro Gebiet) an Säugetieren weltweit. Daran haben die Elefanten mit 6 Exemplaren pro Quadratkilometer und Büffel mit einer Dichte von 18 pro km² den größten Anteil. (wiki) Auch hier gibt es eine Safari, auf der man etliche Tierarten beobachten kann.

Zebras in Tansania
Zebras in Tansania

6. Tag: Begegnungen im Masingira Bora-Projekt
Das Projekt ‚Mazingira Bora‘, mit welchem sich die lokale Bevölkerung bereits seit 1993 für eine ‚bessere Umwelt‘ einsetzt, wird besucht. Danach gibt es eine intensive Wanderung durch den Ngorongoro-Wald, bis zu einigen Elefantenhöhlen.

7. Tag: Die Serengeti
Das Gebiet der Serengeti umschließt den Serengeti-Nationalpark, der mit seinen 14 Tsd. Quadratkilometer zu den größten Nationalparks der Welt gehört.

8. Tag: Tierbeobachtung zu Fuß und im Jeep
Auch heute geht es wieder in die Serengeti. Die Tierbeobachtungen erfolgen auf einer Pirschfahrt im Jeep und auch zu Fuß.

9. Tag: Entlang des Grumeti-Flusses zum Viktoria-See
Früh morgens gibt es erneut die Möglichkeit, die zahlreichen Tiere Afrikas zu beobachten. Danach geht es entlang des Grumeti-Flusses zum Viktoria-See.

10. Tag: Bootsfahrt auf dem großen See
Heute gibt es eine Bootstour auf dem berühmten Victoria-See, bei der man die Gelegenheit bekommt, Flusspferde zu beobachten.

11. Tag: Lake Ndutu
Pirschfahrt in die wildtierreiche Serengeti.

12. Tag: Geparden und das Ndutu-Gebiet
Es werden Geparden beobachtet und wenn die Umstände es erlauben, werden die Forscher eines Geparden-Projektes besucht.

Tarangire River
Tarangire River

13. Tag: Der Ngorongoro-Krater
Auf einer Ganztages-Safari können viele Tiere wie Geparden, Nashörner, Büffel, Löwen und Elefanten entdeckt werden.

14. Tag: Die Geheimnisse der Datoga
Der Lake Eyasi in Datoga wird besucht. Außerdem geht es nach dem Mittagessen zum Stamm der Datoga, einem halbnomadisch lebenden Volk. Ein Heiler weist in die Geheimnisse der Traditionen seines Stammes ein.

15. Tag: Besuch des Hadzabe Stammes
Die Hadzabe zeigen, wie man wilden Honig sammelt und welche Früchte man essen kann. Außerdem wird einem gezeigt, wie man mit Pfeil und Bogen auf die Jagd geht.

16. Tag: Alltagskultur in Mto wa Mbu
Besuch einer einheimischen Familie in Mto wa Mbu. Die Familie zeigt, wie das traditionelle Bananenbier hergestellt wird.

17. und 18. Tag: Rückflug und Ankunft in Deutschland

Löwen in Tansania
Löwen in Tansania

Die ausführliche Reisebeschreibung gibt es hier. Ich würde keinen Moment zögern, diese Reise anzutreten. Wirklich genau das Richtige für mich. Leider stehen mir die finanziellen Mittel (ca. 4000 Euro) zur Zeit nicht zur Verfügung. Besonders reizvoll ist der enge Kontakt mit den Einheimischen, das ist einzigartig und kommt noch viel zu selten bei Reisen vor. Irgendwann werde ich auf jeden Fall nach Afrika reisen! 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s